Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich anzubieten. Darüber hinaus verwenden wir Cookies zu Analyse-Zwecken.

Zur Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.

Allen zustimmennur notwendige Cookies zulassen

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um wie in unseren Datenschutzhinweisen beschrieben, die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Nur mit Ihrer Zustimmung verwenden wir darüber hinaus Cookies zu Analyse-Zwecken. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und den Empfängern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. In den Cookie-Einstellungen können Sie Ihre Auswahl anpassen.

PHP Sitzung
Das Cookie PHPSESSID ist für PHP-Anwendungen. Das Cookie wird verwendet um die eindeutige Session-ID eines Benutzers zu speichern und zu identifizieren um die Benutzersitzung auf der Website zu verwalten. Das Cookie ist ein Session-Cookie und wird gelöscht, wenn alle Browser-Fenster geschlossen werden.
Schriftgröße
Speichert die gewählte Schriftgröße für bessere Lesbarkeit der Seite.
ReadSpeaker
Mit Hilfe des ReadSpeaker webReader können Sie sich Inhalte auf dieser Webseite laut vorlesen lassen.
Google Maps
Google Maps ist ein Karten-Dienst des Unternehmens Google LLC, mit dessen Hilfe auf unserer Seite Orte auf Karten dargestellt werden können.
Matomo
Matomo ist eine Open-Source-Webanwendung zur Analyse des Nutzerverhaltens beim Aufruf der Website.

Patientenbezogene Daten in Echtzeit übermitteln

Großschadenslagen mit einer Vielzahl von verletzten Personen, dem sogenannte „Massenanfall von Verletzten“ (MANV), sind große organisatorische Herausforderungen. Insbesondere im Bereich der rettungsdienstlichen Versorgung sind feste und geübte Prozesse sowie ein sehr guter Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten für einen reibungslosen Ablauf unbedingt notwendig. 

Die Einsatzleitung muss eine Übersicht über die Patienten am Einsatzort haben, um ausreichend Rettungsmittel und Versorgungskapazitäten bereitstellen zu können, die sie mit den Krankenhäusern abstimmen müssen. Die Krankenhäuser müssen eine Übersicht über zu erwartende Patienten haben, um Ressourcen bereitzustellen. Für den Transport muss die Zuordnung zwischen Patient, Rettungsmittel und Krankenhaus getroffen und kommuniziert werden. Nach der Patientenübergabe an das Krankenhaus müssen die verfügbaren Kapazitäten korrigiert werden. Darüber hinaus besteht für alle Beteiligte ein möglichst genauer Informationsbedarf vom Einsatzort, um die eigenen nächsten Prozessschritte vorbereiten zu können.

Hier verbessert die Digitalisierung den Rettungseinsatz und stellt das wichtigste nach vorn: die Patientensicherheit.

Sebastian Scholl

Direktor Finanzen/IT & Digitalisierung, Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH

 

Im Fokus stehen Versorgungsqualität und Patientensicherheit