Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich anzubieten. Darüber hinaus verwenden wir Cookies zu Analyse-Zwecken.

Zur Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.

Allen zustimmennur notwendige Cookies zulassen

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um wie in unseren Datenschutzhinweisen beschrieben, die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Nur mit Ihrer Zustimmung verwenden wir darüber hinaus Cookies zu Analyse-Zwecken. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und den Empfängern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. In den Cookie-Einstellungen können Sie Ihre Auswahl anpassen.

PHP Sitzung
Das Cookie PHPSESSID ist für PHP-Anwendungen. Das Cookie wird verwendet um die eindeutige Session-ID eines Benutzers zu speichern und zu identifizieren um die Benutzersitzung auf der Website zu verwalten. Das Cookie ist ein Session-Cookie und wird gelöscht, wenn alle Browser-Fenster geschlossen werden.
Google Maps
Google Maps ist ein Karten-Dienst des Unternehmens Google LLC, mit dessen Hilfe auf unserer Seite Orte auf Karten dargestellt werden können.
Matomo
Matomo ist eine Open-Source-Webanwendung zur Analyse des Nutzerverhaltens beim Aufruf der Website.

Digitales Cottbus

Die Stadt Cottbus/Chóśebuz zählt zu den 13 Kommunen und Stadtverbänden, die das Bundesministerium für Wohnen, Bau und Stadtentwicklung* (BMWSB) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Rahmen des Wettbewerbs „Modellprojekte Smart Cities“ aus der ersten Staffel 2019 fördern. 

750 Millionen Euro insgesamt schütten BMWSB und KfW in vier Runden aus. Davon erhält Cottbus/Chóśebuz 13,8 Millionen Euro und steuert aus Eigenmitteln 1,2 Millionen Euro bei. Damit werden festgelegte Projekte und Maßnahmen aus dem Projektantrag gefördert.

Bis zum Jahr 2025 wird die Stadt Cottbus/Chóśebuz zu einem der modernsten digitalen Standorte in Brandenburg, in dem die Vorzüge der Digitalisierung sowie der Fortschritt für alle Bürgerinnen und Bürger in Cottbus/Chóśebuz unmittelbar erleb- und spürbar wird!

* Anmerkung: Das Programm "Modellprojekte Smart Cities" wurde von dem damaligen Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) initiiert.

Grußwort des Oberbürgermeisters

Die Digitalisierung bestimmt heute zunehmend unser Leben. Die mit der Digitalisierung einhergehenden technologischen Veränderungen durchdringen unsere Welt mit Anwendungen des „Internets der Dinge“ (IoT) und erweitern zunehmend neue infrastrukturelle Handlungsspielräume für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Digitalisierung fordert daher von uns, in größeren Zusammenhängen zu denken und zu handeln. Diese Herausforderung betrifft auch gesellschaftliche Einstellungs- und Wertefragen.

Digitalisierung braucht daher Gestaltung, im Interesse und zum Nutzen aller. Für ein Fundament einer Digitalisierungsstrategie sind entsprechende politische Ziel- und Schwerpunktsetzungen unabdingbar. Das ambitionierte Ziel muss es sein, die Stadt Cottbus/Chóśebuz in Brandenburg als digitalen Innovationsstandort zu positionieren. Es sind daher moderne Rahmenbedingungen zu schaffen, damit leistungsfähige Unternehmungen und hochwertige Arbeitsplätze in der Stadt Cottbus/Chóśebuz gesichert und neue realisiert werden können.

Die Digitalisierung ist ein politisches Querschnittsthema. In vielen Bereichen und Ausschüssen werden unterschiedliche Aspekte der Digitalisierung diskutiert. Für eine Konkretisierung einer „digital roadmap“ braucht es ein koordiniertes Vorgehen von Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft. Ich bin überzeugt davon, dass mit der uns vorliegenden Digitalisierungsstrategie sowie den bereits in der Umsetzung befindlichen Projekten im Rahmen des Modellprojektes Smart City, das Fundament für eine digitale Stadtentwicklung gelegt ist sowie als strategischer Kompass auf den Weg in die digitale Stadt von morgen behilflich sein kann.

Holger Kelch

Oberbürgermeister der Stadt Cottbus/Chóśebuz